Rückblick: Openair-Konzert 2008

Auszug aus dem Gemeindeblatt vom 18. Juni 2008


Openair-Konzert im festlich beleuchteten Garten

Nach wochenlangen Proben und Zusatzproben gab der Musikverein Rietenau am vergangenen Samstag ein Openair-Konzert anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Vereins. Bei etwas kühlem, aber trockenem Wetter erwartete die Besucher ein bunter Melodienreigen. Vorstand Klaus Hamann begrüßte die Gäste und Ehrengäste im sehr gut besuchten Garten bei der Musikhalle. Dann übergab er das Mikrofon an Georg Götzelmann, der gekonnt und mit interessanten Informationen zur Vereinsgeschichte und zur Zeitgeschichte durch den Abend führte. Im Jahre 1904, also zu Kaiser Wilhelms Zeiten wurde der Posaunenchor gegründet. Passend zu dieser Zeit präsentierte der Musikverein unter der Leitung des Dirigenten Luigi Venturini das Stück „Allegro marziale“ aus der Oper Nabucco von Giuseppe Verdi. Nach dem Titel „Selections from Wicked“ aus dem Musical „Wicked“ glänzte Franziska Eppler mit der Piccoloflöte bei dem Titel „76 Trombones“ mit einem gefühlvoll vorgetragenen Solo. Beim anschließenden schwungvollen „Glenn-Miller-Medley“ gaben Monika Müller an der Trompete, Regina Butsch an der Klarinette und Klaus Hamann am Tenorsaxophon ein Solo zum Besten.

Mit großem Applaus empfingen die Besucher nun den Jugendchor aus Jungmusikern des Musikvereins Rietenau. Mit Melodien aus dem Film „Les choristes“ (Die Kinder des Herrn Mathieu) und eigens zu diesen Anlass von Dirigent Luigi Venturini umgeschriebenen Text gratulierten die Kinder und Jugendlichen zum 60. Geburtstag des Vereins. Nach diesem Vortag bat Vorstand Hamann das einzig noch lebende Gründungsmitglied Reinhold Hägele auf die Bühne. Seit der Gründung des Musikvereins Rietenau im Jahre 1948 ist Reinhold Hägele dem Verein verbunden. Viele Jahre war er Schriftführer im Verein und hielt mit großer Genauigkeit alle Aktivitäten und Ereignisse fest. Bis heute ist er mit großer Anteilnahme und mit viel Herz am Vereinsleben interessiert. Vorstand Hamann dankte ihm dafür mit herzlichen Worten und überreichte ihm eine Urkunde und einen Bildband über die 60-jährige Vereinsgeschichte.

Es folgte eine kurze Pause, welche die Gäste für ein Glas Sekt oder Wein im gemütlichen Gastro-Bereich nutzte. Zum Schein der entzündeten Fackeln wurde die Ouvertüre „Nabucco“ aus der gleichnamigen Oper von G. Verdi geboten. Hier stellten die Solisten Wilfried Glück an der Klarinette und Jürgen Thürmer an der Trompete ihr Können unter Beweis. Dem kraftvoll vorgetragenen Titel „Backdraft“ folgte eine Reihe bekannter französischer Chansons. In „Paris Montmartre“ vermittelte Solist Jürgen Frank mit seinem Akkordeon gemeinsam mit Michael Pavlou und Jürgen Kümmel an den Trompeten französische Lebenslust und Leichtigkeit. Danach bot der Musikverein mit „Pirates of the caribbean“ ein echtes Highlight. Vielen Gästen war der Soundtrack aus dem Film „Fluch der Karibik“ bekannt. Mit anhaltendem Applaus forderte das Publikum eine Zugabe. Dieser Aufforderung kam der Musikverein mit einem Medley von Andrea-Berg-Titeln gerne nach. Nach einer weiteren Zugabe, dem Marsch „Die Regimentskinder“ gab es Standing Ovations für die Musikerinnen und Musiker um Dirigent Luigi Venturini. Die anschließende Bilddokumentation, erstellt von Manfred Schäffler, wurde von vielen Gästen interessiert verfolgt und kommentiert. Immer wieder hörte man jemanden sagen:“Ach, das ist doch …“ oder „So hat´s damals ausgesehen“ oder einfach: „Woisch des au no!?“

Der Musikverein sagt „Danke“

Ein herzliches „Danke schön“ für diesen gelungenen Abend an:

  • Dirigent Luigi Venturini
  • allen Musikerinnen und Musikern
  • unseren unermüdlichen Senioren
  • allen Helfern vor, während und nach dem Konzert
  • Manfred Schäffler für die tolle Bilddokumentation
Eindruckvolle Präsentation des Musikverein Rietenau